https://www.youtube.com/watch?v=Q39vVUdwjsc

ECHT INNOVATIV
ECHT E-FUELS

ECHT INNOVATIV
ECHT E-FUELS

E-Fuels, unsere nachhaltige Zukunft

Der globale Energiebedarf und die Nachfrage nach Mobilität steigen. Gleichzeitig steigt die Angst vor der zunehmenden Erderwärmung. NORDOEL unterstützt die Forschung an alternativen Kraftstoffen, um weiterhin attraktiv für die Zukunft aufgestellt zu sein.

Gerade im jetzigen Zeitalter und in unserem aktuellen Bewusstsein für Klima- und Umweltschutz zeigt sich deutlich, dass Alternativen für fossile Kraftstoffe unverzichtbar sind. Ein mögliches Modell stellt die Elektromobilität dar. Doch gerade für weitläufige Strecken im Straßenverkehr ist diese Technik noch nicht so weit fortgeschritten, dass sie die gleichen Annehmlichkeiten wie hohe Reichweite und einfaches Tanken aufbringen kann. Ein weiterer Aspekt ist die unzureichende Stromversorgung beim gleichzeitigen Aufladen aller Elektrofahrzeuge in Folge des Berufsverkehrs.

E-Fuels als universelle Lösung im  Klimaenergiemix

Eine Lösung für die oben genannten Probleme bieten die synthetischen Flüssigkraftstoffe, zu denen insbesondere die sogenannten E-Fuels dazugehören. Der kohlenstoffdioxidneutrale Kraftstoff kann sowohl die Eigenschaft von Diesel als auch Benzin sowie Kerosin annehmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klimafreundliche Herstellung aus erneuerbarer Energie

Eine Herstellung erfolgt mit entsalzenem Meerwassers, welches mittels Elektrolyse durch erneuerbare Energien wie Photovoltaik-, Wind- und Wasserenergie gespalten wird. Der daraus resultierende Wasserstoff wird mit dem aus der Umweltluft gefilterten Kohlenstoffdioxid durch das Fischer-Tropsch-Verfahren oder durch die CO₂ Hydrierung zu Methan angereichert. Die elektrische Energie ist durch die Power-to-Liquid-Pfade im so entstandenen Flüssigkraftstoff gespeichert.

Zwar ist die Herstellung in Deutschland durch die hohen Stromkosten noch erschwert, jedoch gibt es dafür bereits Optimierungsmöglichkeiten. Geplant ist es, E-Fuels nicht hier in Deutschland, sondern in energiereichen Gegenden zu produziert. Gerade die sonnenreichen Regionen Afrikas und die lateinamerikanischen Gebiete mit stetig laufenden Windbändern sind durch den im Überfluss vorhandenen grünen Strom als Produktionsstätte optimal. Durch den flüssigen Aggregatzustand kann der entstandene Treibstoff wie gewohnt mit dem Tankschiff zum gewünschten Zielort verschifft werden.

Herstellung von synthetischen Kraftstoffen
Herstellung von synthetischen Kraftstoffen

Weitere Vorteile von E-Fuels

NUTZUNG BESTEHENDER INFRASTRUKTUR

NUTZUNG BESTEHENDER INFRASTRUKTUR

Es hat sich bereits bewiesen, dass weder Tankstellen, Transportwege sowie Logistik und jegliche Motoren angepasst werden müssen. Der synthetische Kraftstoff kann einfach in die bereits vorhandenen Tanklager und Triebwerke gefüllt und zusätzlich in der Übergangsphase mit den fossilen Treibstoffen vermischt werden. Zunächst wird aus entsalzenem Meerwasser per Elektrolyse unter Verwendung von erneuerbar erzeugtem Strom Wasserstoff gewonnen, der dann mittels des bereits 1925 in Deutschland entwickelten Fischer-Tropsch-Verfahrens mit Kohlendioxid zu einem treibhausgasneutralen flüssigen Kraft- und Brennstoff synthetisiert wird. Dieser lässt sich als Beimengung in Benzin, Diesel oder Heizöl oder als reiner klimaneutraler Kraft- und Brennstoff nutzen, der alle heutigen konventionellen flüssigen Energieträger ersetzen kann.

ZUSÄTZLICHE KLIMA­SCHONENDERE VORTEILE:

ZUSÄTZLICHE KLIMA­SCHONENDERE VORTEILE:

Der Stickstoff- und Feinstaubausstoß, wie wir ihn vom aktuellen Verbrenner kennen, wird durch e-Fuels deutlich reduziert. Doch das ist nicht alles. Im Gegensatz zur E-Mobilitiät entsteht nicht das Problem der Entsorgungs- und Recyclingprobleme.

SOFORTIGE MASSNAHMEN GEGEN DEN KLIMAWANDEL

SOFORTIGE MASSNAHMEN GEGEN DEN KLIMAWANDEL

Der Einsatz von synthetischem Kraftstoff würde es dem Normalverbraucher ermöglichen sofort etwas gegen den Klimawandel auszurichten. Würde man hingegen auf die Umwandlung des weltweiten Fuhrparks hin zu E-Mobilität setzen, so würde dieser Prozess deutlich zu lange dauern.

E-FUELS IN ENTWICKLUNGS­LÄNDERN MIT NIEDRIGEN UMWELT­STANDARDS

E-FUELS IN ENTWICKLUNGS­LÄNDERN MIT NIEDRIGEN UMWELT­STANDARDS

Ebenfalls von Vorteil ist die mögliche Anwendung von E-Fuels in struktur- und wirtschaftsschwachen Ländern, die nicht das Budget zur Verfügung haben, um sämtliche Infrastruktur aufzubauen.

UNSERE ENGAGEMENTS VON NORDOEL

UNSER ENGAGEMENT VON NORDOEL

Damit alle von dieser nachhaltigen Lösung profitieren können, setzt sich NORDOEL und gleichzeitig auch als Mitglied der eFuel Alliance dafür ein, dass e-Fuels entsprechend gefördert werden. Wir sehen hier eine Lösung, um den voranschreitenden Klimawandel sowie die Erderwärmung aufzuhalten. Aus diesem Grund brauchen wir eine Politik, die sich für mehr Technologieoffenheit einsetzt.

E-Fuel Alliance

Race2eFuel Weltpremiere beim 24h Rennen

Toyota GR Supra GT4 startet mit synthetischem Kraftstoff Racing e-fuel 98 – bis zu 90% weniger CO2-Emissionen.

Erstmals wird das Team „TGR-E United“ beim ADAC TotalEnergies 24h-Rennen Nürburgring mit einem Fahrzeug starten, welches nicht mit fossilem, sondern mit klimafreundlichem und fast CO2 neutralem synthetischen Kraftstoff betankt wird.

Mehr zu Race2eFuel
Plakat

E-FUELS for future

Das aktuelle Engagement der NORDOEL umfasst unter anderem die aktive Teilnahme E-Fuels-for-Future-Kampagne der UNITI an allen Tankstellen der NORDOEL. Damit möchten wir die breite Bevölkerung auf dieses innovative und gleichzeitig saubere Produkt aufmerksam machen. Detaillierte Informationen über das besagte Projekt der UNITI finden Sie hier:

Mehr zu e-Fuels

UNSER BRÜCKENPRODUKT GTL BEREITS VERFÜGBAR UND IM EINSATZ

Die LOTHER GRUPPE vertreibt über Ihre Tochtergesellschaft NORDOEL bereits das Brückenprodukt GTL (Gas-to-Liquid) an Flughäfen, Häfen, Entsorgungsunternehmen, Bauern, Golfplätzen, Städtereinigungen, Gestüten u.v.m. und trägt somit maßgeblich zum Klimaschutz bei.

Im Konkreten Fall heißt der Einsatz vom Brückenprodukt GTL eine Reduzierung der NOX, NO, NO2, CO2, HX, sowie Ruß-Werte sowie teilweise CO-Werte. Ein weiter Vorteil des Einsatzes von GTL ist die Senkung der Motorenlautstärke um 5 bis 10 dB.

Mehr zu GTL
Kontakt

Kontakt

Heizöl bestellen

Heizöl bestellenHeizöl bestellen