Skip to main content

renewable Fuel
am Nürburgring 2024

ERFOLGREICHER EINSATZ VON RENEWABLE FUEL BEIM 24H-RENNEN AM NÜRBURGRING 2024: NORDOEL, FEV, BONK MOTORSPORT UND EFUEL TEAM GRIESEMANN SETZEN NEUE MAßSTÄBE

 

Nürburgring, 27. Juni 2024. Das 24h-Rennen am Nürburgring 2024 markierte einen bedeutenden Schritt in Richtung nachhaltigen Motorsports. Dank der Zusammenarbeit zwischen NORDOEL, FEV, Bonk Motorsport und dem eFuel Team Griesemann konnte der Einsatz von dem renewable Fuel Racing eFuel 98 erweitert eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden.

Die Rennfahrzeuge des Teams, die mit dem innovativen Racing eFuel 98 von NORDOEL betrieben wurden, erzielten hervorragende Ergebnisse und zeigten, dass hohe Leistungsfähigkeit und Umweltbewusstsein Hand in Hand gehen können. Die Erfolge von Bonk Motorsport und eFuel Team Griesemann beim 24h-Rennen in der grünen Hölle vom Nürburgring zeigen die Weiterentwicklung sowie die Akzeptanz von renewable Fuel im Motorsport auf. Im Rahmen des 24h-Rennen setze Toyota Deutschland neben dem Racing eFuel 98 für Rennfahrzeuge auch HVO100 Diesel für die eignen Shuttle beim Event Toyota GR Experience ein, um somit auch die Begleitreduzierung von CO2-Emmissionen zu senken. Ergänzt wurde der Einsatz der renewable Fuel durch Präsentationen der DeCarTrans-Partner TGR-E, Technische Universität Bergakademie Freiberg, CAC Engineering und NORDOEL auf dem Hatzenbach Plateau.

Der hier verwendete Kraftstoff wird im DeCarTrans-Projekt (16RK14004A-F) hergestellt, das vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert wird. Dieses Projekt zielt darauf ab, die Entwicklung von erneuerbaren Kraftstoffen zu fördern, um die CO₂-Emissionen im Verkehrssektor schnellstmöglich zu reduzieren. Der verwendete Treibstoff basiert auf dem Methanol-to-Gasoline Verfahren, entwickelt von CAC Engineering, und wird an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg in der weltweit größten Demonstrationsanlage für Forschungs- und Entwicklungszwecke hergestellt. Der für Serienfahrzeuge entwickelte Ottokraftstoff wurde im Rahmen des 24h-Rennens unter extremen Betriebsbedingungen getestet.

Matthias Bartholl, CEO der LOTHER GRUPPE, zu der NORDOEL gehört, sagt: „Unser Ziel ist es, den Motorsport nachhaltiger zu gestalten, ohne dabei Kompromisse bei der Leistung einzugehen. Der Erfolg beim 24h-Rennen am Nürburgring zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Erfolge im Rennsport dienen uns als Basis für die Entwicklung der kommerziellen Kraftstoffe in der individuellen Mobilität. Wir sind damit einen Schritt weiter, 2027 eFuels an die Tankstelle zu bringen.“

„Die Verwendung eines „drop-in“ erneuerbaren Kraftstoffs eFuel Racing 98 von NORDOEL beim 24h-Rennen am Nürburgring ermöglicht es uns, die unmittelbare Wirkung eines erneuerbaren Kraftstoffs zu demonstrieren, der ohne Änderungen an Motor-Hardware oder -Management anstelle von fossilen Kraftstoffen verwendet wird. Selbst unter anspruchsvollsten Bedingungen und Belastungen im Renneinsatz auf der härtesten Rennstrecke der Welt – der Nürburgring-Nordschleife – können wir zeigen, dass erneuerbare Kraftstoffe in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren schadfrei verwendet werden können und CO₂-freies Fahren in der Netto-Gesamtbilanz möglich wird.“ sagt Dr. Raul Tharmakulasingam, Project Manager Hybrid, Motor & Fuel Cell Powertrains bei FEV und Projektleiter von DeCarTrans.

Dirk Wullenweber, Bereichsleiter Marketing & Future Fuels bei NORDOEL, äußerte sich begeistert: „Der Einsatz von Racing eFuel 98 beim 24h-Rennen am Nürburgring war ein großer Erfolg. Unsere eFuels haben nicht nur die hohen Leistungsanforderungen erfüllt, sondern auch gezeigt, dass sie eine beständige umweltfreundlichere Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen sind, die akzeptiert und gewünscht sind. Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Bonk Motorsport und dem eFuel Team Griesemann, die diesen Erfolg erst möglich gemacht haben.“

Bonk Motorsport und das eFuel Team Griesemann zeigten sich ebenfalls erfreut über die Zusammenarbeit und die erzielten Ergebnisse. Die Teams waren beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Racing eFuel 98 und sehen großes Potenzial für zukünftige Rennen. Michael Bonk ergänzt dazu: „Die ersten Erfahrungen mit dem Kraftstoff und die Zusammenarbeit mit den Partnern waren sehr positiv. Ich kann mir für die Zukunft vorstellen, weiter in dieser Richtung zu arbeiten und neue Projekte aufzulegen.“

Das Projekt DeCarTrans wird im Rahmen des Gesamtkonzepts Erneuerbare Kraftstoffe mit insgesamt 14,93 Mio. Euro durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert. Die Förderrichtlinie für die Entwicklung regenerativer Kraftstoffe wird von der NOW GmbH koordiniert und durch die Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH sowie die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. umgesetzt. https://www.decartrans.de

2. Juli 2024
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!
×
Jetzt anmelden
und auf dem Laufenden bleiben!