Skip to main content

NACHHALTIGEN MOTORSPORT BEIM

 

24H-RENNEN AUF DER NÜRBURGRING

Hamburg, 28. Mai 2024. NORDOEL, führender Anbieter von erneuerbaren Kraftstoffen, setzt seine Unterstützung für nachhaltigen Motorsport fort und nimmt am ADAC RAVENOL 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife erneut mit seinem Produkt Racing eFuel 98 teil. Das Rennen findet vom 30. Mai bis 2. Juni 2024 statt und markiert einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen NORDOEL und den prominenten Partnern TGR-E/Griesemann und Bertrandt/Bonk Motorsport/FEV. Das Rennen beginnt am Samstag um 16:00 Uhr (MESZ).

Das Toyota/eFuel Team Griesemann und das Team Bonk Motorsport werden jeweils einen GR Supra GT4 EVO bzw. einen BMW M4 GT4 einsetzen. Beide Fahrzeuge werden mit dem innovativen Racing eFuel 98 von NORDOEL betrieben, das einen nahezu klimaneutralen Betrieb von Verbrennungsmotoren ermöglicht.

„Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring zählt zu den größten Herausforderungen im Motorsport“, erklärt Hendrik Schietzel, Manager Customer Racing und Project Manager GT4 bei TOYOTA GAZOO Racing Europe (TGR-E). „Wir sind stolz darauf, dass mehrere unserer Kunden, darunter das eFuel Team Griesemann, diese Herausforderung annehmen. Der Einsatz von synthetischem Kraftstoff im Motorsport hilft uns, nachhaltige Technologien weiterzuentwickeln und eine umweltfreundlichere Zukunft zu gestalten.“

Das eFuel Team Griesemann setzt einen GR Supra GT4 EVO in der Klasse „Alternative Treibstoffe 3“ (AT3) ein. Der GR Supra wird auch in diesem Jahr wieder mit dem besonders klimafreundlichen Racing eFuel 98 von NORDOEL betrieben. Die Fahrer Björn und Georg Griesemann werden gemeinsam mit Yves Volte und Dirk Adorf in der Startnummer 227 an den Start gehen. In den Vorbereitungsrennen zeigte der GT4-Rennwagen bereits starke Leistungen und feierte in der AT-Klasse einen Sieg und einen dritten Platz.

Die Initiative DeCarTrans, gefördert durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr, beschäftigt sich unter der Leitung des Entwicklungsdienstleisters FEV mit der Förderung regenerativer Kraftstoffe. Die Partner NORDOEL, TGR-E und FEV sind maßgeblich an diesem Projekt beteiligt, das die Produktion von erneuerbaren Kraftstoffen weiter vorantreiben soll, um die CO2-Emissionen im Verkehrssektor zu reduzieren.

Bereits im Mai testete Bertrandt unter Anwesenheit der DeCarTrans-Projektpartner FEV und NORDOEL sowie Vertreter*innen des Rennteams im Mobility Test Center in München einen BMW M4 GT4 (Baureihe G82) von Hofor Racing by Bonk Motorsport. Dieser BMW wird auch am 24h-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen. „Wir haben die typischen Umgebungsbedingungen für das Rennfahrzeug in unserem Testzentrum realitätsnah simuliert“, berichtet Oliver Conrady, Vice President von Bertrandt. „So konnten wir die Performance des Fahrzeugs unter realitätsnahen Bedingungen in drei Testzyklen überprüfen.“

Matthias Bartholl, CEO der LOTHER GRUPPE: „Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr erneut Teil des legendären 24h-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife zu sein. Die Zusammenarbeit mit Bonk Motorsport und Toyota TGR-E /eFuel Team Griesemann zeigt, wie Motorsport und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen können. Mit dem Einsatz unseres innovativen Racing eFuel 98, das aus erneuerbaren Quellen hergestellt wird, setzen beide Teams ein starkes Zeichen für die Zukunft des Rennsports. Der Erfolg unserer Partner im Einsatz mit synthetischen Kraftstoffen, wie die bisherigen Erfolge des GR Supra GT4 EVO von Toyota und des BMW M4 GT4 von Bonk Motorsport, unterstreicht die Leistungsfähigkeit und Umweltfreundlichkeit unserer Treibstoffe. Wir sind stolz darauf, Teil dieses wegweisenden Projekts zu sein und gemeinsam die CO2-Emissionen im Motorsport zu reduzieren.“

„Das 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife ist nicht nur ein Symbol für Ausdauer und technische Exzellenz, sondern auch für unseren unerschütterlichen Willen zu gewinnen und Innovationen voranzutreiben. Unsere Partnerschaft mit den großen OEM unterstreicht unser Engagement für eine nachhaltige Zukunft im Motorsport. Der Einsatz unseres Racing eFuel 98 zeigt, wie erneuerbare Kraftstoffe nahtlos in die hochkomplexen Anforderungen des Rennsports integriert werden können. Diese Initiative ist ein wichtiger Bestandteil unserer umfassenden Carbon Management Strategie, mit der wir die CO2-Emissionen signifikant reduzieren wollen. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir ein klares Zeichen: Motorsport ist immer noch ein Innovationstreiber und kann leistungsstark und zugleich umweltfreundlich sein“, so Dirk Wullenweber, Director Future Fuels & Marketing.

Die LOTHER GRUPPE, zu der die Marke NORDOEL gehört, ist zusammen mit TGR-E und FEV Partner des DeCarTrans-Projekts. Dieses Projekt, das vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert wird, zielt darauf ab, die Produktion und Nutzung von erneuerbaren Kraftstoffen zu fördern, um die CO2-Emissionen im Verkehrssektor schnellstmöglich zu reduzieren. Der verwendete Treibstoff basiert auf der Methanol-to-Gasoline Route, entwickelt von CAC Engineering, und wird an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg in der weltweit größten Demonstrationsanlage hergestellt.

Das Projekt DeCarTrans wird im Rahmen des Gesamtkonzepts Erneuerbare Kraftstoffe mit insgesamt 14,93 Mio. Euro durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert. Die Förderrichtlinie für die Entwicklung regenerativer Kraftstoffe wird von der NOW GmbH koordiniert und durch die Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH sowie die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. umgesetzt. https://www.decartrans.de/

29. Mai 2024
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!
×
Jetzt anmelden
und auf dem Laufenden bleiben!